GLITCH HEAVEN

 

 

 

 

Glitch Heaven (2016)
Permanente Videoinstallation, Radisson Blu Hotel Mannheim

Wolken sind mehr als nur Ausdruck meteorologischer Phänomene. Wolken stehen für eine große, alles umfassende Einheit, gelten als Spiegel menschlicher Verfassung und Imagination, sind Ereignis und Überwältigung, Chaos und Zufall. Sie bieten Interpretationen komplexer Wirklichkeit: Der Meteorologe sieht schöne Kumuluswolken, ein Kind einen Elefanten, der Poet eine zufällige Erscheinung, der Maler ein abstraktes Gebilde – für den Metaphysiker sind sie eine Metapher des Unendlichen.

Die Projektion in der Lobby ist nicht nur Himmel-Abbild. Anhand der Farbigkeit entsteht im Raum eine zum Außenwetter gegengesteuerte Atmosphäre der lokalen Wettersituation. Ist die Außentemperatur kalt, ist der Innenhimmel in warme Farben getaucht, ist es Draußen warm, erscheint er in kühlen Tönen. Die Beeinflussung erfolgt automatisch programmgesteuert anhand von Wetter- und Uhrzeitdaten aus dem Internet. Zu jeder vollen Stunde beginnt eine neue Wolkensituation. Die Umsetzung erfolgt in 10 minütigen Clips, die jeweils bis zur nächsten vollen Stunde wiederholt werden.

Damit der Betrachter noch ein Stück mehr aus seiner bekannten Wahrnehmung herausgeholt wird und seine Aufmerksamkeit zur Projektion lenkt, ist es wichtig, den Grad der Abstrahierung fortzuführen und nicht den Himmel zu imitieren. Die Ruhe der ziehenden Wolken wird deshalb in ihrem Rhythmus gestört. Dies geschieht anhand von Pixelverschiebungen, sogenannter Glitch-Effekte, die der Elektrotechnik entstammen. Ein Glitch ist eigentlich ein Fehler im System, ein Algorithmus, der verrückt spielt. Die abstrakten Momente übersetzen die realistischen Aufnahmen in Kunst. Zwischen Außenhimmel, Projektion, Lobby und Betrachter entsteht eine Korrelation zwischen groß und klein, die gleichzeitig Ergänzung und Widerspruch ist: Der große Himmel, als kleines Stück, an der riesigen Wand, in Nahaufnahme.

Den projizierten Wolken zuzusehen, wie sie auf der großen Wand in der Lobby vorüberziehen, wirkt beruhigend, harmonisierend und weckt Assoziationen. Man ist nah am Himmel, auf Wolke 7, denkt an Freiheit, Unendlichkeit, Flüchtigkeit und erfährt die Lebendigkeit und Erhabenheit der weiterreisenden Gebilde. Durch die Tiefe und Nähe der Aufnahmen erhalten die Wolken eine unbekannte Qualität, denn in der Regel kennen wir den Himmel als unendliche Weite. Das Größte, was im Außen ist, wird hier ins Innere gebracht. An der entsprechenden Wand in der Lobby wirkt es als wurde ein Stück Himmel im Raum platziert.

Das Zusammenspiel all dieser Komponenten ergibt eine sich kontinuierlich nach den Außenbedingungen verändernde Videoinstallation mit poetischem Motiv. Glitch Heaven fügt sich in den Raum ein, regt unaufdringlich zum Beobachten an und schafft Atmosphäre.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Further Projects